Jubiläums­rückstellungen

Zahlen Unternehmen Ihren Mitarbeitern Vergünstigungen beim erreichen von Dienstjubiläen, so sind dafür Jubiläumsgeldrückstellungen, oder Jubiläumsrückstellungen zu bilden. Die Jübiläumsrückstellung ist auch zu bilden, wenn die Leistungen nicht in Form von Geld, sondern als Sachleistung, oder in Form von Gutscheinen erbracht werden.

Sie können die Berechnung der Jubiläumsrückstellung direkt hier beauftragen oder das Auftragsformular zur Berechnung der Jubiläumsrückstellung herunterladen.

Auf Jubiläumsleistungen fallen Steuern und Sozialabgaben an. In der Regel wird die Lohnsteuer vom Arbeitnehmer getragen, so dass der Arbeitgeber lediglich seinen Anteil an den Sozialabgaben zu tragen hat. Werden die Leistungen jedoch als Sachprämie, oder als Gutschein erbracht, so werden in der Regel die gesamten Sozialversicherungsbeiträge und die Lohnsteuer vom Arbeitgeber getragen.

Jubiläumsrückstellungen sind in der Handelsbilanz gemäß § 253 HGB mit ihrem Erfüllungsbetrag anzusetzen. Hierbei sind auch Trendannahmen für die Beitragsbemessungsgrenzen der Sozialversicherung, das Gehalt und die Fluktuation der Mitarbeiter zu berücksichtigen.

In der Steuerbilanz dürfen Jubiläumsrückstellungen nur für Leistungen gebildet werden, die nach dem 15. Dienstjahr fällig werden, zudem darf nur derjenige Teil der Anwartschaft berücksichtigt werden, der nach dem 31.12.1992 erdient wurde.

Leistungsumfang der Gutachten zur Jubiläumsrückstellung

  • Berechnung der Jubiläumsrückstellungen nach ESTG, HGB, IFRS, oder US-GAAP
  • Lieferung der Gutachten elektronisch und postalisch
  • Hilfestellung bei Rückfragen von Behörden oder Anwälten
  • 15. Min. Telefonat zur Klärung von Fragen im Zusammenhang mit dem Gutachten

 

Mehr zum Thema


Zinsprognose Mai 2018

hält die Niedrigzinsphase weiterhin an, ist mit folgenden Bewertungszinsen in der Zukunft zu rechnen (Annahme: Zinsniveau entspricht künftig dem Niveau des letzten Monats, Basiswerte iboxx und Bundesbank):